Landesoberliga Herren

Erster Heimsieg für Rot-Weiß-Sechser

31.10.2017 von Chris Beyer

Volleyballer schlagen den USC Magdeburg II mit 3:0 (25:17, 25:23, 25:22)

Im vierten Saisonspiel der Sparkassen-Landesoberliga konnten die Schützlinge von Teamchef Rolf Beyer endlich die ersten drei Zähler gegen den Abstieg einfahren. „Wenn man sich die Tabelle anschaut, ist dieser Sieg natürlich enorm wichtig gewesen. Aber auch für das das Selbstbewusstsein meiner Jungs war dieses Erfolgserlebnis dringend notwendig“, so Beyer. Seine Jungs überzeugten am Samstag vor allem kämpferisch. Auch große Punkterückstände wurden noch umgebogen und das trotz der wenigen Wechselmöglichkeiten auf der Rot-Weiß-Bank.

Im ersten Abschnitt lieferten sich beide Teams bis zur Satzmitte ein ebenbürtiges Spiel. Erst ab dem 11:11 zogen die Hausherren durch druckvolle Aufschläge vorentscheidend au 17:12 davon. Am Ende ging der Satz mit 25:17 an die Gastgeber. Im zweiten Satz schien die Euphorie auf Seiten der Rot-Weißen aber schnell zu verfliegen. Wackler in der Annahme und eine zu hohe Fehlerquote im Angriff ließen das junge Team des USC Magdeburg einen komfortablen Vorsprung herausarbeiten (21:13). Nach den beiden taktischen Auszeiten fingen sich die Gastgeber endlich und fuhren ihre Fehlerquote gegen Null. Nun fingen die Nerven der USC-Spieler an zu flattern. Einfache Punktverluste waren die Folge und das Punktepolster schmolz dahin. Der etwas glückliche 25:23-Satzgewinn der Hausherren schien die Gegenwehr der Gäste endgültig gebrochen zu haben. Im dritten Satz war davon nämlich zunächst nichts mehr zu sehen. Beim 20:8 war der Abschnitt und somit auch das Spiel eigentlich schon durch. Doch urplötzlich wollte auf Rot-Weiß-Seite nicht mehr viel gelingen. Die Warnungen der Bank an die Spieler schienen ungehört zu verhallen. Zu ängstlich und harmlos wurden im Angriff eindeutige Punktchancen liegen gelassen und ermöglichten den Landeshauptstädtern fast die Revanche für Satz 2. „In dieser Phase hat uns die Möglichkeit gefehlt, taktisch zu wechseln. Ich hatte nur einen Spieler auf der Bank, der in den letzten beiden Wochen krank war und somit nicht einhundertprozentig fit ist. Da tut man sich in solchen Phasen natürlich schwer mit Spielerwechseln“, erklärt Trainer Chris Beyer die Endphase des Spiels. Am Ende ging der Satz doch noch mit 25:22 an den SV Rot-Weiß, der damit die ersten drei Punkte der Saison eintütete und auf Rang 7 kletterte.

Tabelle und Ergebnisse

Zurück